Anmelden
27.09.2019Herren II

Herren II - Vorschau 1. Meisterschaftsrunde

Am Sonntag 29.09.2019 startet die zweite Mannschaft von Flamatt-Sense in die zweite 2.-Liga-Saison nach dem Aufstieg. Im freiburgischen Siviriez trifft die Mannschaft von Ghislain Clerc zunächst auf Aufsteiger White Storm Oron-la-Ville (13.35 Uhr) und später im stets brisanten Evergreen auf Laupen (16.20 Uhr).

Neben einigen altbewährten Strukturen gibt es bei den Flamattern durchaus auch Neues zu vermelden. So wird das Amt des Kapitäns neu von Stefan Dutly ausgeübt. Der kampfstarke, torgefährliche Stürmer entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer unverzichtbaren Teamstütze und wurde im Zuge der traditionellen Kickoff-Sitzung wenig überraschend einstimmig zum neuen Mannschaftsführer gewählt.

Der 23-jährige Dietisberger sprach nach dem freitäglichen Abschlusstraining im kurzen Interview unter anderem über seine neue Rolle und das schmerzhafte Saisonende von Stammtorhüter Stephan Bourget.

Wie gehst du als junger Kapitän mit der neuen Rolle im Team um?

Für mich als junger Spieler ist es sicher eine zusätzliche Motivation, da die gesamt Mannschaft hinter dem Entscheid gestanden ist. Klar ist nun auch ein wenig Druck spürbar, doch die Motivation überwiegt definitiv. 

Was wird in der diesjährigen 2.-Liga-Gruppe möglich sein?

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gegen vorne etwas reissen können.

Welche Auswirkungen hat die schwerwiegende Verletzung von Stephan Bourget?

Die Meldung war natürlich für das ganze Team ein Schock, da er ein wichtiger Stammspieler der Mannschaft ist. Wir werden aber vom Herren I gut unterstützt und dürfen zum Saisonauftakt auf die Dienste von Stefan Gurtner zählen. Daher wird das am ersten Turnier trotzdem gut funktionieren.

Wie schätzt du die kommenden Turniergegner White Storm Oron-la-Ville und Laupen ein?

White Storm kenne ich überhaupt nicht. Habe sie auch noch nie spielen sehen. Den Aufsteiger darf man sicher nicht unterschätzen, aber da müssen wir einen Sieg holen. Gegen Laupen heisst es ganz klar «Derby-Time». Wir müssen Vollgas geben. Es wird wie in Derbys üblich zu harten Zweikämpfen kommen. Trotzdem müssen wir zeigen, dass wir auch in solchen Partien unser Spiel spielen können.


Bericht und Interview: MZ

Team Sponsoren

SchallerWohnen_new.png