Anmelden
16.02.2020Herren II

Herren II - 8. Meisterschaftsrunde

Auf den ersten Blick erscheint die Ausbeute nach diesem 8. Spieltag äusserst mager, doch in Anbetracht der Umstände kann dieser Zählergewinn gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Zumal den Flamattern mit Leader Jongny und dem Tabellenzweiten aus Zulgtal gleich zwei Hochkaräter gegenüberstanden.

Während die Trauben gegen die stilsicheren Waadtländer zu hoch hingen, reichte es gegen den Berner Vertreter in einer epischen Schlacht immerhin zu einem Punkt. Ein Punkt, der den Senslern eine beruhigende letzte Spielrunde bescheren wird. Das Abstiegsgespenst ist endgültig weg, da Oron-la-Ville und Laupen noch gegeneinander antreten und daher nicht mehr beide an den Freiburgern vorbeiziehen können.

 

Das Drehbuch der ersten Nachmittagspartie ist erschreckend schnell erzählt und inhaltlich kaum prickelnder als manch ein Rosamunde-Pilcher-Roman.

Die Flamatter begannen zwar ansprechend, gingen durch Fabio Dammann sogar 1:0 in Führung, überliessen das Spielfeld dann aber komplett dem Gegner. Am Anfang vom Ende stand ein bemerkenswert harmloses Überzahlspiel, bei dem Jongny dem Unterzahltor näher stand als Flamatt dem zweiten Treffer. In der Folge kamen die mit nur fünf Nasen angereisten Waadtländer je länger je mehr besser auf. Zu passive Sensler öffneten dem Tabellenführer allerdings auch Tür und Tor, um ihre läuferischen und technischen Stärken optimal auszuspielen. So entwickelte sich über die erste Halbzeit hinaus eine einseitige Begegnung, die für die zweite Mannschaft folgerichtig in einer 4:9-Pleite mündete. 

 

Nach der kalten Dusche war schnell klar, dass man gegen Zulgtal deutlich mehr in die Offensive würde investieren müssen.

Tatsächlich zeigten sich die Flamatter in dieser Hinsicht stark verbessert. Ein dreifacher Andri Ramseyer und Fabio Dammann ballerten die kurzzeitig in einen Rausch geratenen Flamatter mit 4:0 in Front. Verkehrte Welt in Neuenegg! Flamatt wäre in dieser Saison aber nicht Flamatt, wenn eine gut gepolsterte Führung nicht schnell wieder vor die Hunde geht. Im Stolz gekränkt drehten die Berner nun massiv auf und machten den Rückstand bald einmal wett. Emotionale Jubelgesten der Adler waren Zeugnis einer mittlerweile richtig packenden Zweitliga-Affiche. Die zweite Mannschaft blieb trotz des zwischenzeitlichen Offensivtsunamis standhaft und fand das Glück selbst wieder im Angriff. Der an diesem Nachmittag auffällige Dammann und Topskorer Fabian Jenny legten noch zwei Mal sehenswert vor. Am Ende reichten die Bemühungen dank viel Leidenschaft zu einem Punkt, obwohl Zulgtal - nach abermaligem Ausgleich - in den Schlusssekunden nochmal alles auf den Kasten feuerte, was irgendwie den Weg auf die Schaufel fand.

 

Fazit: Am Ende gebührt der gesamten Mannschaft für den aufopferungsvollen Auftritt und die gelungene Reaktion im zweiten Spiel ein riesiges Lob. Nun will die Clerc-Truppe den Schwung nach Jongny mitnehmen und dort gegen Semsales und Villaraboud wieder mit möglichst gleicher Arbeitsmoral ans Werk gehen.   

Bericht: MZ

Team Sponsoren

SchallerWohnen_new.png

UHC Jongny

Telegramm

Sporthalle Neuenegg. SR: Yann Pichon
Tore: Dammann 1:0. Mülhauser 2:6. Lehmann (Köstinger) 3:8. Toggweiler (Mülhauser) 4:9
Strafen: Flamatt: 3x2min, Jogny: keine
Flamatt: Zbinden; Lehmann, Köstinger, C. Dutly; Damman, Mülhauser, Toggweiler, Jenny, Ramseyer. Coach: Clerc, Bourget, Helfer.
Bemerkungen: Flamatt ohne: S. Dutly, Helfer, Lüttge, Nydegger, Vonlanthen.

UH Zulgtal Eagles II

Telegramm

Sporthalle Neuenegg. SR: Yann Pichon
Tore: Ramseyer 1:0. Ramseyer (Jenny) 2:0. Ramseyer (Toggweiler) 3:0. Dammann 4:0. Jenny (Mülhauser) 5:2. Dammann (Köstinger) 6:5. Jenny (Mülhauser) 7:6.
Strafen: Flamatt: 1x2min, Zulgtal: 1x2min
Flamatt: Zbinden; Lehmann, Köstinger, C. Dutly; Damman, Mülhauser, Toggweiler, Jenny, Ramseyer. Coach: Clerc, Bourget, Helfer.
Bemerkungen: Flamatt ohne: S. Dutly, Helfer, Lüttge, Nydegger, Vonlanthen.