Anmelden
13.10.2019Herren II

Herren II - 2. Meisterschaftsrunde

Nach dem ansprechenden 2.Liga-Saisonauftakt in Siviriez blieb die zweite Mannschaft in Naters weit unter ihren Möglichkeiten und musste folgerichtig die erste Nullerrunde zur Kenntnis nehmen.

Vor allem bei der schallenden 1:8-Ohrfeige gegen den Lokalmatador passte bei den in der zweiten Halbzeit inferioren Flamattern nur wenig zusammen. «Da war nicht jenes Flamatt am Werk, das man aus den vergangenen Jahren kannte. Wir haben uns wehrlos in die Niederlage begeben», kommentierte Topskorer Fabian Jenny die ungewohnt uninspirierte Leistung. Eine ähnliche schwache Darbietung gab es zuletzt zu Drittligazeiten im Jahre 2017 beim 2:8 gegen Guggisberg.

Immerhin präsentierte sich die Mannschaft von Ghislain Clerc im Derby gegen Gemeindenachbar Ueberstorf zunächst stark verbessert, musste sich nach einer 4:0-Führung dennoch mit 5:9 geschlagen geben.

Eigentlich deutete zu Beginn nichts auf eine derart krachende Niederlage hin. Verteidiger Nicolas Lehmann hatte seine Farben nach rund fünf Minuten planmässig in Front geschossen. Doch das wars dann bereits mit der Freiburger Herrlichkeit. Nach einem Walliser Doppelschlag innert weniger Sekunden gerieten die Sense-Unterländer in einen Schockzustand, der bis zum Spielende anhalten sollte. Nichts ging mehr. Flamatter Lähmungserscheinungen allenthalben.

War es der konspirative «Yann Pichon»-Fluch (unter der Regie von Schiedsrichter Pichon konnte Flamatt-Sense bereits letzte Saison kein einziges Spiel für sich entscheiden)? Natürlich nicht.
Nun gilt es diese Skandalperformance schnell abzuhaken und in den Trainings weiter hart zu arbeiten. Denn weitere solche Floskelabschlussätze eines Spielberichts, will und muss in naher Zukunft hoffentlich niemand mehr lesen.

Immerhin bot die zweite Begegnung am ultraspäten Nachmittag gegen die roten Löwen nicht mehr ganz so viel Schatten wie zuvor.

Flamatt-Sense startete stark ins Geschehen und führte dank genauer Spielauslösung und klugem Ballmanagement überraschend mit 4:0 (!). Ein entfesselter Jenny erzielte mit beispielloser Stocktechnik sämtliche Treffer für die zweite Mannschaft. Die Ueberstorfer zogen bereits früh die Reissleine und beraumten im Nachhinein betrachtet eine äusserst fruchtbare Auszeit ein. Die Red Lions kamen je länger, je mehr besser in Fahrt und lancierten eine rasante Aufholjagd. Die Clerc-Truppe konnte die zu Beginn so tadellose Defensivstrategie nicht mehr umsetzen und verlor in der zweiten Halbzeit die komplette Herrschaft über die Partie.

Zumindest In Sachen Kampf und Einsatz war der zweite Flamatter Auftritt allerdings um Welten besser, was nach der Pleite diesmal keinen schalen Nachgeschmack aufkommen liess.

Lange Zeit zum Hadern bleibt dem Herren II zum Glück nicht. Bereits diesen Sonntag können die Flamatter vor eigenem Publikum beweisen, dass sie es eigentlich viel besser können.

Bericht: MZ

Team Sponsoren

SchallerWohnen_new.png

UHC Naters Brig

Telegramm

Turnhalle Klosi – Naters. SR: Yann Pichon
Tore: Lehmann (C. Dutly) 1:0
Strafen: je 2x2-Minuten gegen beide Teams
Flamatt: Zbinden; Mülhauser, S. Dutly, Dammann; Lehmann, C. Dutly, Köstinger; Jenny. Coach: Clerc
Bemerkungen: Flamatt ohne: Bourget, Helfer, Lüttge, Nydegger, Toggweiler, Vonlanthen

Red Lions Ueberstorf

Telegramm

Turnhalle Klosi – Naters. SR: Roland Dubach
Tore: Jenny (Mülhauser) 1:0. Jenny (Mülhauser) 2:0. Jenny (Mülhauser) 3:0. Jenny (Mülhauser) 4:0. Jenny 5:9
Strafen: keine
Flamatt:
 Zbinden; Mülhauser, S. Dutly, Dammann; Lehmann, C. Dutly, Köstinger; Jenny. Coach: Clerc
Bemerkungen: Flamatt ohne: Bourget, Helfer, Lüttge, Nydegger, Toggweiler, Vonlanthen