Anmelden
05.03.2021Verein

Verein - Info COVID-19

Info Verein (Teamverantwortliche)

Liebe Teamverantwortliche und Funktionäre

Mit Mail vom 03. März 2021 hat swiss unihockey informiert, dass basierend auf den Massnahmen des Bundes eine weitere Lockerung im Trainingsbetrieb möglich ist (Detaillierte Information des Verbands am Ende dieser Mail).

Da der Kanton Freiburg zur Zeit in diesem Bezug keine abweichenden Massnahmen zu denjenigen des Bundes hat, können mit Wirkung ab 01. März 2021 Trainings (mit Körperkontakt) auf weitere Altersgruppen, d.h. Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 (bisher nur unter 16 Jahre) ausgeweitet werden. Zudem können in dieser Altersgruppe neu auch Wettkämpfe ohne Zuschauer bestritten werden.
Für alle mit Jahrgang 2000 und älter sind nur Sportaktivitäten im Freien ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Schutzmassnahmen in Gruppen bis höchstens 15 Personen wieder erlaubt.

Mit Wirkung ab 1. März 2021 gilt also folgendes:

  • Für alle Spielerinnen und Spieler mit Jahrgang 2000 oder älter kann der Trainingsbetrieb im Freien aufgenommen werden, Trainings in Innenräumen bleiben weiter nicht erlaubt.
    • ​​​​​​​Betroffen sind die Teams Aktive Herren und Damen und die Polysport-Teams
    • Teamverantwortliche obiger sind gebeten, im Falle einer gewünschten Trainingsaufnahme im Freien, dies direkt in Ihren Teams abzusprechen und zu kommunizieren
  • Für alle Teams mit Spielerinnen und Spielern mit Jahrgang 2001 oder jünger (betrifft noch U18) kann das Training auch wieder aufgenommen werden. 
    • Für die Spielerinnen und Spieler dieser Altersgruppe gelten keine Einschränkungen im Training mehr (z.B. Maskenpflicht ab 12j neben dem Feld)
  • Generell gilt für alle die Beachtung der folgenden Regeln:
    • Das Corona Schutzkonzept gemäss Beilage ist zwingend einzuhalten
    • Generelle Maskenpflicht auf und neben dem Spielfeld für Trainer und Betreuer
    • Trainern und Betreuern ist die Trainingsleitung gestattet, nicht aber das aktive Mitwirken/Mitspielen in Trainings (Indoor)
    • Zugang in die Sporthalle ausschliesslich für Spielerinnen und Spieler, Trainer und Betreuer Das Training ist für alle Juniorinnen und Junioren freiwillig, es gilt wie normalerweise die Abmeldepflicht
    • Der Verein schreibt den Trainern das Leiten von Trainings unter Pandemiebedingungen nicht vor. Die Trainer entscheiden jeweils über die definitive Durchführung des Trainings
    • Bei Corona Verdachtsfällen im Umfeld der Spielerinnen und Spieler sind die Trainer und der Vorstand sofort zu informieren
    • Der Vorstand wird stichprobenweise die Einhaltung der Regeln überprüfen

Dieser Beschluss des Vorstands gilt, solange sich die Vorgaben der Behörden (Bund, Kanton und Gemeinde) sowie von swiss unihockey nicht ändern. Der Vorstand wird über allfällige Veränderungen sofort und verbindlich informieren. Alle massgeblichen Unterlagen werden auf der Homepage veröffentlicht.

Wir freuen uns, dass nun alle unsere Juniorinnen und Junioren wieder geführt trainieren dürfen und auch das Vereinsleben der Aktiven wieder langsam erwacht.

Sportliche Grüsse
Vorstand und TK UHC Flamatt-Sense

Dokumente

UHC Flamatt-Sense Schutzkonzept Trainingsbetrieb

swiss unihockey Merkblatt Schutzkonzept - ab 01.03.2021

 

Infobereiche

swiss unihockey - Informationen rund um das Coronavirus

Staat Freiburg - COVID-19

Staat Freiburg - COVID-19 - Sport und Coronavirus

 

Info Verband

----Ursprüngliche Nachricht----

Von: Zoss Michael <V7HOr{EjxXRgvmY/btu_UdcAW&J3qz]#[D{'4Ta.ssHF[3aQsVhkN?MS{CiD@Uc>
Gesendet: Mittwoch, 3. März 2021 08:42
An: Info <V7HOr{EjxXRgvmY/btu_Ud]#[@$#?/o9TlLHV`VImNZoh5M>
Betreff: Lockerungen per 1. März | Assouplissements dès le 1er mars | allentamenti a partire dal 1° marzo 2021

Liebe Vereine

Am letzten Mittwoch beschloss der Bundesrat erste Lockerungen per 1. März 2021, von denen der Sport sehr stark profitiert. Diese gelten voraussichtlich bis am 31. März 2021.

Neues Schutzkonzept

Neu dürfen Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 uneingeschränkt trainieren und auch Wettkämpfe ohne Zuschauer bestreiten. Für alle mit Jahrgang 2000 und älter sind nur Sportaktivitäten im Freien ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Schutzmassnahmen in Gruppen bis höchstens 15 Personen wieder erlaubt.

Basierend auf diesen neuen Vorgaben hat swiss unihockey die Vorlagen des Merkblatts und des Schutzkonzepts aktualisiert:

Einstufung Semiprofessionalität

Zudem haben das Bundesamt für Sport (BASPO), Swiss Olympic und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Kriterien für die Einstufung der einzelnen Ligen als semiprofessionellen Spielbetrieb gelockert.

swiss unihockey hat deshalb bei Swiss Olympic beantragt, die U21A sowie die NLB jeweils der Frauen und Männer als semiprofessionell einzustufen. Bis Ende Woche wird diesbezüglich ein Abgleich mit den Kantonen durchgeführt. Bei einer positiven Rückmeldung können diese Ligen ab sofort wieder trainieren und auch Wettkämpfe innerhalb der gleichen Liga austragen.

Alternative Spielformen

Damit diese Ligen und auch die Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 sich wettkampfmässig gegeneinander messen können, bietet swiss unihockey ab Mitte März eine Plattform an, auf der die Vereine flexibel Spiele und Turniere ausschreiben können. Ausserdem ist auch ein Cup im Nachwuchs-Bereich geplant. Nähere Informationen dazu folgen Mitte März.

Rückzahlungen Spielabgaben

Nach dem letzten Spiel der Qualifikation der NLA Männer am Sonntag, 7. März, beginnt der Prozess der Rückzahlungen von Spielabgaben. Dabei wird der Betrag ermittelt, der den Vereinen zurückerstattet werden kann. Eine Rückzahlung ist auf Anfang April mittels Monatsrechnungen geplant.

Bei Fragen dazu könnt ihr euch gerne an Mike Bracher, Leiter Finanzen & Services, wenden (V7HOr{EjxXRgvmY/btu_UdcAW&J3qz]#[D{01{^4L\A4Z3aQsVhkN?MS{CiD@Uc).

Sportliche Grüsse
Michael Zoss, Geschäftsführer

100er-Club

Logo_100_Club.png

100er-Club