Anmelden
26.09.2021Frauen

Frauen - Ligacup 1/32-Final

Das letzte Aufeinandertreffen mit den Emmentalerinnen blieb uns nicht in besonders guter Erinnerung. Denn obwohl wir während zwei Dritteln die dominantere Mannschaft waren, brachen wir im letzten Abschnitt komplett ein, verspielten einen komfortablen Vorsprung und mussten uns bereits im 1/64-Finale aus dem Ligacup verabschieden.

Nach dem Sieg gegen den UHC Walkringen, kam es zur Neuauflage gegen die Skorps und wir erhielten die Chance es in der neuen Cupsaison besser zu machen. Zudem freuten wir uns riesig, die Revanche in unserer Halle in Flamatt in Angriff nehmen zu dürfen.
 

Voller Elan starteten wir in die Partie und erspielten uns im Verlauf der ersten zwanzig Minuten diverse Abschlussmöglichkeiten. Jedoch haperte es an der nötigen Präzision oder wir scheiterten am gegnerischen Goalie. Zudem agierten wir in der Startphase etwas nervös und liessen uns von den Skorps zu einfachen Fehlern verleiten. Da die Emmentalerinnen von Beginn an auf der Höhe waren, nutzten sie praktisch jede sich bietende Möglichkeit und verdienten sich so, wenn auch etwas zu deutlich, eine 2:6 Pausenführung.

Mit dem Wissen, dass wir bereits im ersten Drittel ganz viel richtiggemacht haben und noch viel Steigerungspotential in den Bereichen Chancenauswertung und Fehlerminimierung haben, gingen wir optimistisch ins zweite Drittel. Schon bald waren wir definitiv im Spiel angekommen, die defensiv Systeme funktionierten, offensiv nutzten wir unsere Chancen und glichen das Score bis zur Spielmitte aus. Nur die «Entschmuckungsaktion» des Schiedsrichters, beide Teams mussten sofort jeglichen Schmuck ablegen oder abkleben, brachte uns etwas aus dem Tritt und handelten uns erneut einen zwei Tore Rückstand ein. Bis zur zweiten Pause konnten wir auch diesen Fauxpas korrigieren und es ging mit einem 8:8 ins letzte Drittel.

Im Schlussabschnitt lieferten wir uns ein packendes Duell mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Bis in die Schlussphase konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen und die Vorteile wogen bis kurz vor dem Schlusspfiff hin und her. Am Ende entpuppte sich der Treffer einer unserer Jüngsten als Dosenöffner und wir spielten uns in einen Rausch. In den letzten fünf Minuten war fast jede Aktion erfolgreich, fast jede Entscheidung die Richtige und wir gewannen den Cupkracher verdient mit 17:12.

Wir danken den Skorps für das tolle Spiel und wünschen ihnen viel Erfolg für die Meisterschaft. Wie es für uns im Cup weitergeht, entscheidet sich am kommenden Samstag (02.10.2021) in Hindelbank bei der Partie zwischen dem SV Krauchtal und dem UHC Naters-Brig.
 

Team Sponsoren

Staub_new.png Five-e_new.png