Anmelden
26.09.2021Herren II

Herren II - 1. Meisterschaftsrunde

Nach den zwei letzten intensiven Vorbereitungswochen mit Hallentrainings und zwei Trainingspielen hatte das Team um die zweite Garde den Rucksack gepackt um in die Genfersee-Region zu reisen und die Spielzeit 2021/2022 zu starten. 

Die Freude nach der abgebrochenen Saison 2020/2021 endlich wieder in die Meisterschaft zu starten war bei allen Teams und auch den Zuschauern bemerkbar. 

Mit dem Gastgeber Comet Cheseaux und dem UHC Guggisberg warteten einerseits ein unbekannter Gegner, andererseits ein Team welches aus früheren Saisons bekannt war. Man durfte also gespannt sein wie sich die anderen Mannschaften während der langen Unihockeyauszeit vorbereitet hatten.

 

Für das Stelldichein in der zweiten Liga durften die Kleinsten des Gastgebers Comet Cheseaux mit den beiden Teams in die Halle einlaufen - ein schöner Auftakt in die neue Unihockeysaison.

Das Heimteam legte dann auch gleich furios los und konnte kurz nach Spielanpfiff das erste Tor in der zweithöchsten Kleinfeldklasse feiern. Nach dem missglückten Start fanden dann auch Sensler in Spiel und konnten zwei mal reüssieren. Nach dem Ausgleich durch Cheseaux beförderte kurz vor dem Pausentee difabio den Ball zur 3:2 Führung in den gegnerischen Kasten.

Obwohl Flamatt das Spielgeschehen grundsätzlich kontrollierte, begann die zweite Spielhälfte überhaupt nicht nach dem Gusto der Sensler. Die Kometen eroberten sich (mit zum Teil fragwürdigem Stockeinsatz) immer wieder Bälle und drehten das Spiel bis zur 30. Minute mit 4 Toren auf 6:3 zu Ihren Gunsten - Jetzt war eine Reaktion gefragt! Diese erfolgte dann auch prompt mit dem Spiel ohne Torhüter. Ein Tor nach dem andern wurde durch das 4:3 System aufgeholt und 30 Sekunden vor Schluss war der Ausgleich Tatsache. Doch mit diesem Punkt wollte man sich nicht zufrieden geben und das Momentum ausnutzen. Nach dem gewonnenen Anspiel nach dem 6:6 wurde also alles auf eine Karte gesetzt und Jürgu verliess nochmals das Gehäuse. 3 Sekunden waren auf der Matchuhr noch herunterzuticken als Phibe mit einem Knaller unter die Latte zum 7:6 Siegestor einnetzte und so die Hoffnungen der Gastgeber auf einen Punkt zunichte machte.

Das Spiel der Gastgeber war von sehr viel Stockeinsatz geprägt, welcher vom Schiedsrichter allzuoft toleriert wurde. Flamatt liess sich zeitweise durch diese ruppige Spielweise irritieren, fand aber im entscheidenen Moment und mit viel Moral und grossem Teamspirit zu den eigenen Qualitäten zurück. Der unermüdliche Einsatz und Glaube an den Sieg belohnten das Risiko und bescherten so die ersten beiden Punkte der neuen Saison. Gleichzeitig beendete dieser Sieg noch den auf den Senslern lastenden "Pichon-Fluch".

 

Mit dem UHC Guggisberg stand im zweiten Spiel ein bekannter Gegner aus früheren Spielzeiten gegenüber. 

Die Berner Mittelländer erwischten die Sensler gleich zu Beginn und schon wieder sah man sich mit einem Rückstand zu Spielbeginn konfrontiert. Entgegen dem ersten Spiel konnte man aber dem Gegner schnell das eigene Spiel aufzwingen und die spielerischen Qualitäten aufs Parkett bringen. Mit schönen Kombinationen und konsequenten Abschlüssen spielte man sich so eine komfortable 5:1 Führung zur Pause hinaus. 

Kurz nach der Pause gelang Guggisberg der Anschluss zum 5:2. Dieser wurde durch Flamatt jedoch mit zwei schnellen Toren gleich wieder gekontert. Das Spiel bis dahin dominierend und sicher in den eigenen Händen schlich sich dann etwas Nachlässigkeit ins Flamatter Team. Sehr viele hochkarätige (ja sogar 100%ige) Chancen liess man fahrlässig aus. Guggisberg ihrerseits stellte, wie Flamatt im ersten Spiel, auch frühzeitig auf ein Spiel ohne Torhüter um und wurde dafür mit den Toren drei bis fünf belohnt. Für mehr reichte es aber dann nicht mehr und der verdiente Sieg der Sensler Garde geriet nicht weiter in Gefahr.

Flamatt zeigte in diesem Spiel besonders in der ersten Hälfte welche Qualitäten im Team stecken. Es wurde aber auch klar aufgezeigt, dass Nachlässigkeit und Inkonsequenz im Abschluss eine sichere Partie doch noch ankratzen können. Hier gilt es für zukünftige Spiele die Lehren zu ziehen und die Pace bis zum Schlusspfiff aufrechtzuerhalten. 

Fazit: Mit grossem Einsatz und einer tollen Teammoral gelang der Saisonauftakt wie gewünscht. Die beiden Spiele zeigten viele positive Facetten und die Stärken des Teams, liessen aber auch einige Verbesserungspunkte zum Vorschein kommen. 

Bericht: JH

Team Sponsoren

SchallerWohnen_new.png

Comet Cheseaux I

Telegramm

Marais du Billet Cheseaux-sur-Lausanne. SR: Yann Pichon
Tore: 1:1 Jenny, 1:2 Eichenberger, 2:3 Jenny (Gauch), 6:4* Jenny (Gauch), 6:5* Jenny (Gauch), 6:6* Eichenberger (Jenny), 6:7* Gauch (Jenny); * Flamatt ohne Torhüter
Strafen: keine
Flamatt: Junker; Helfer, Dammann, Köstinger; Mülhauser, Gauch, Jenny; Pianpithak, Toggweiler, Eichenberger
Bemerkungen: Flamatt ohne: Rudin (Ersatz).

UHC Guggisberg

Telegramm

Marais du Billet Cheseaux-sur-Lausanne. SR: Jean-Marc Steffen
Tore: 1:1 Eichenberger (Pianpithak), 2:1 Jenny (Gauch), 3:1 Helfer (Toggweiler), 4:1 Gauch (Jenny), 5:1 Dammann (Toggweiler), 6:2 Jenny (Mülhauser), 7:2 Köstinger (Pianpithak)
Strafen: Guggisberg: 1x2min
Flamatt: Junker; Helfer, Dammann, Toggweiler; Mülhauser, Gauch, Jenny; Pianpithak, Köstinger, Eichenberger
Bemerkungen: Flamatt ohne: Rudin (Ersatz).