Anmelden
07.11.2021Junioren D

Junioren D - 3. Meisterschaftsrunde

Nach einer längeren Pause war wieder einmal eine Meisterschaftsrunde angesagt. Uns erwarteten zwei starke Gegner von der Tabellenspitze.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Unihockey-Mannschaft aus Fribourg, teilweise bestehend aus bekannten Gesichtern. Umso motivierter waren die Spieler. Aufgrund der vorherigen hohen Siege von Fribourg aber auch etwas unsicher, was sie erwarten würde.

Nicht anders ist es zu erklären, dass Fribourg nach gerade mal 4 Sekunden das Score eröffnen konnte. Nach diesem ersten Schock erwachte aber die Mannschaft zusehends. Nicht viel später konnte Flamatt dann sogar durch Janosch ausgleichen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten, welche aber meist durch die ebenfalls toll spielenden Torhüter zunichtegemacht wurden. Fribourg gelangen noch zwei weitere Tore bis zur Hälfte, Flamatt vermochte ihre Chancen dagegen nicht weiter zu verwerten.
Nach der Pause baute Fribourg nochmals die Führung aus. Flamatt-Sense gab aber nicht auf, erarbeitete sich Chancen bis Lars mit einem herrlichen Schuss auf 2:4 verkürzen konnte. Als danach Flamatt beinahe noch mit einem auf der Linie kullernden Ball der dritte Treffer gelang, war wohl die Schmerzgrenze bei Fribourg erreicht. Die Gangart wurde in jedem Einsatz ruppiger. Stockschläge wurden einhändig von allen Positionen ausgeteilt, das Körperspiel wurde härter, bis Junioren gar aus dem Spielfeld bugsiert wurden. Bis schliesslich die Schiedsrichterin versuchte, das Spiel mit einem Appell an die Vernunft zu beruhigen.

Spielerisch erarbeiteten sich beide Teams noch einige Chancen, jedoch vermochte nur Fribourg kurz vor Schluss noch einmal denn Ball im Tor zu versenken.

Nach einer kurzen Pause mit einem Fotoshooting in den neuen Trikots, erwartete uns mit Tafers ebenfalls eine Mannschaft, welche von der Tabellenspitze grüssen lässt.

Deshalb wollten wir in diesem Spiel erneut defensiv solide auftreten. Tafers nahm aber von Beginn weg das Spieldiktat in die Hand, gewann die meisten Zweikämpfe und führte auch die feinere Klinge. Flamatt hingegen schien im ersten Spiel die Energie trotz grossem Kader bereits verpufft zu haben.

So war es auch Tafers, welche das Score eröffneten. Flamatt konnte sich zwar ebenfalls Chancen erarbeiten, die stark aufspielende Torhüterin konnte aber sämtliche Versuche zunichtemachen. So baute Tafers kontinuierlich den Vorsprung aus, obwohl auch der Torhüter von Flamatt einige Chancen des Gegners erfolgreich abwehrte.

Schlussendlich entschied Tafers diese Partie mit einem 0:7 klar für sich, Flamatt gelang es leider nicht mehr, den Ehrentreffer zu erzielen.

Bericht: Mike Toggweiler

Team Sponsoren

Raiffeisen_new.png