Anmelden
18.06.2017Herren

Herren - Schweizer Cup 1/64-Final

UHC Flamatt-Sense vs. UHT Eggiwil 3:4 (0:1 / 0:2 / 3:1)

Nein, mit einem solch engen Spiel hätten auch die erfahrensten Buchmacher nicht gerechnet. Schon im ersten Durchgang zeichnete sich ab, dass die Emmentaler hier und heute keinen lockeren Sieg einfahren würden. Flamatt-Sense legte im Vergleich zum Zulgtal-Spiel nochmal ein paar Prozente oben drauf und hinterliess gerade in der Defensive einen überaus disziplinierten Eindruck. Einzig der Blick auf die Anzeigetafel war aufgrund des Gezeigten wenig erfreulich. Während den Freiburgern trotz einigen vielversprechenden Abschlussgelegenheiten das erste so wichtige Tor verwehrt blieb, konnte Eggiwil gleich eine der ersten Chancen in der zehnten Minuten verwerten.

 Auch der zweite Umgang sollte den Sense Unterländern kein Erfolgserlebnis einbringen. Statt Tornetze füllten die Flamatter vorerst nur die Strafbänke. Beide Teams verloren in einem ruppig geführten Mittelabschnitt etwas den Faden und konnten auch in Überzahl nur wenig Konstruktives vortragen. Dummerweise bugsierten die Berner das Spielgerät noch zwei Mal ins Netz und führten nach zwei Drittel doch etwas schmeichelhaft mit 0:3.

An einem gewöhnlichen Cup-Nachmittag wäre die Partie wohl nun beinahe ereignislos vor sich hin geplätschert und der Favorit hätte noch der eine oder andere Treffer realisieren können. Gähn. Glücklicherweise war das kein normaler Cup-Nachmittag. Bereits nach 33 Sekunden brachte Mülhauser nach beherztem Einsatz die fast schon erloschene Hoffnung in die Halle zurück. Der Torbann war gebrochen und die irgendwo im Mitteldrittel verlorene Leidenschaft war plötzlich wieder da. Mit einem Doppelschlag zwischen der 53. und der 54. Spielminute gab es dann auf der Flamatter Bank definitiv kein Halten mehr. Gauch und ein Eggiwiler Eigentor sorgten für zwischenzeitliche Glücksmomente. Das Heimteam lechzte nun sogar nach dem erstmaligen Führungstreffer und liess in der Euphorie für einmal das defensive Gewissen vermissen. Nach einem Flamatter Freistoss lancierten die Emmentaler einen Konter und schlossen diesen zur absoluten Unzeit erfolgreich ab. Bitter, denn die letzten drei Minuten brachte der Erstligist schadlos über die Zeit.

Trotz der knappen und schlussendlich ärgerlichen Niederlage, überwiegen nach der Partie die positiven Gefühle. Nach zwei hervorragenden Spielen gegen Zulgtal und Eggiwil dürfen sich die Herren über eine gelungene Cup-Kampagne freuen. 


Bericht Marco Zbinden

Team Sponsoren

Bramberg_new.png Wenker_new.png

UHT Eggiwil

Tore

41' 1:3 Mülhauser
53' 2:3 Gauch (Schmid)
54' 3:3 Eigentor UHT Eggiwil

Strafen

Flamatt 7x2 Min
Zulgtal 6x2 Min

Bemerkungen

Gurtner entschäft zwei Elfmeter!

Schiedsrichter

Marco Schüpbach / Michael Jörg

Flamatt

Gurtner (T), Wenker, Lehmann, Nydegger, Köstinger, S. Baumann, Mülhauser, Gauch, Egli, Schmid, A. Baumann, Toggweiler, Rohrbach, Lüscher (C), Berger, Helfer, Remund