Anmelden
20.10.2019Damen

Damen - 3. Meisterschaftsrunde

Während des Meisterschaftsbetriebs haben die Kleinfeld-Teams in der Regel drei Wochen Zeit sich auf den nächsten Turniertag vorzubereiten. Daher war es für uns alle etwas speziell, zwei Meisterschaftsrunden an zwei aufeinander folgenden Sonntagen zu bestreiten. Da wir uns bisher von Spiel zu Spiel steigern konnten und die Formkurve weiterhin nach oben zeigt, sollte die kurze Pause für uns kein Nachteil sein. Die Gegner an der dritten Meisterschaftsrunde konnten nicht unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite trafen wir mit Guggisberg auf einen der Aufsteiger und auf der Anderen auf das bisher ungeschlagene Heimberg. Es stand somit ein vermeintlicher Pflichtsieg und eine Bewährungsprobe auf dem Programm.
 

Auch Partien morgens um Neun sind immer etwas speziell und durch die lange Anreise mussten wir bereits früh aus den Federn. Dementsprechend träge starteten beide Teams in das Spiel und es dauerte einige Minuten bis wir die Betriebstemperatur erreichten. Den Treffer zum 0:1 Rückstand glichen wir Postwendend aus und lagen wenige Minuten später mit 2:1 in Front. Auch auf den Ausgleichstreffer von Guggisberg hatten wir die richtige Antwort parat und brachten das Spiel in Folge immer besser unter Kontrolle. Obwohl die Guggisbergerinnen ein sehr engmaschiges Eins gegen Eins aufs Parkett legten, gelang es uns mit offensiven Wechseln Verwirrung in die gegnerischen Reihen zu bringen und lagen bis zur Pause mit 5:2 in Führung.

Trotz der beruhigenden drei Tore Führung im Rücken versuchten wir die Konzentration hoch zu halten und den Gegner nicht aufkommen zu lassen. Auch in Halbzeit Zwei war es Guggisberg welche es als erstes auf die Anzeigetafel schaffte und verkürzen konnten. Doch wie bei den Gegentreffern zuvor, gelang es uns umgehend einen Gang hoch zu schalten und auch unsererseits zu scoren. Bis zum Schlusspfiff liessen wir dann nichts mehr anbrennen und brachten den Sieg souverän nach Hause. Dank diesem soliden Auftritt konnten wir viel Energie sparen und waren bereit für die bevorstehende Herausforderung gegen das viel stärker einzustufende Heimberg.
 

Mit voller Konzentration starteten wir in die Partie gegen Heimberg, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und wir begegneten dem Gegner in allen Belangen auf Augenhöhe. Dank toller Slot Arbeit und dem Willen dorthin zu gehen wo es schmerzt, konnten wir den ersten Treffer der Partie erzielen. Auch während der restlichen Spielzeit in der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Teams weitestgehend und falls es doch einmal gefährlich wurde, wurden die Abschlüsse gut geblockt oder exzellent pariert. Es brauchte wiederum eine tolle Einzelleistung, um die Führung auszubauen und mit einem verdienten 2:0 in die Pause gehen zu können.

Während der Pausenansprache konnte man die Spannung förmlich spüren und in den Augen flackerte bei allen das Feuer um bis zur letzten Sekunde um den Sieg zu kämpfen. Dass sich ein zwei Tore Vorsprung schnell in Luft auflösen kann, wussten wir alle und dementsprechend Fokussiert gingen wir die zweite Halbzeit an. Es wurde um jeden Millimeter gekämpft, Abschlüsse geblockt und Torchancen kreiert. Doch nun war es Heimberg, welches ein Gewusel vor unserem Tor glücklich zum Anschlusstreffer ausnutzen konnte. Davon liessen wir uns jedoch nicht beeindrucken und legten noch eine Schippe drauf. Langsam aber stetig erhielten wir die Überhand und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den nächsten Treffer erzielen würden. Auch der zwischenzeitliche Ausfall der Anzeigetafel brachte uns nicht ins Wanken und mit einer weiteren Einzelleistung stellten wir den längst verdienten zwei Tore Vorsprung wieder her. Während der letzten zehn Minuten passte bei Heimberg nicht mehr allzu viel zusammen und wir gerieten nie mehr in Gefahr, dass die Partie noch einmal eng werden würde. Nach einer tollen und sehr abgeklärten Leistung stand am Ende ein in dieser Höhe verdienter Sieg zu Buche und wir durften mit vollem Gepäck die Heimreise antreten.

 

Fazit:
An diesem Sonntag passte bei uns fast alles zusammen und wenn es einmal nicht passte, dann wurde der Fauxpas mit vereinten Kräften ausgemerzt. Das noch sehr junge Team präsentierte sich bereits sehr routiniert, erfüllte die Pflichtaufgabe bravourös und kürte die an den Tag gelegte Leistung mit einem Sieg gegen eines der Topteams unserer Gruppe. Wenn wir genau so weitermachen, dann sollte eine Rangierung unter den besten Drei mehr als möglich sein. Dazu braucht es jedoch weiterhin von allen viel Fleiss im Training und top Leistungen auf dem Spielfeld.

Team Sponsoren

Staub_new.png Five-e_new.png

UHC Guggisberg

Tore

06' 1:1 Noemi
(ohne Assist)
09' 1:2 Noemi
(Sarah)
14' 2:3 Patricia
(Vanessa E.)
16' 2:4 Amanda
(Noemi)
18' 2:5 Noemi
(Vanessa E.)
20'
2:5 Pause

25' 3:6 Laura
(ohne Assist)
31' 3:7 Laura
(ohne Assist)
33' 3:8 Vanessa E.
(Patricia)
39' 3:9 Patricia
(Anja - 3vs4)
39' 3:10 Patricia
(Vanessa E.)
40' 3:10 Endresultat

Strafen

Flamatt Keine
Guggisberg Keine

UHC S.D. Heimberg

Tore

05' 1:0 Tamara
(Vanessa C.)
18' 2:0 Laura
(ohne Assist)
20' 2:0 Pause

29' 3:1 Vanessa E.
(ohne Assist)
32' 4:1 Sarah
(Noemi)
33' 5:1 Laura
(ohne Assist)
39' 6:1 Tamara
(Amanda - 3vs4)
40' 6:1 Endresultat

Strafen

Flamatt Keine
Heimberg Keine

Kader

Flamatt mit:

Anja (T); Patricia, Vanessa E., Laura; Noemi, Sarah, Cindy; Amanda, Tamara, Ilena, Vanessa C.

Flamatt ohne:

Maya, Florence